Die HypnoBirthing-Geburt

HypnoBirthing in der Klinik

HypnoBirthing ist keine konfrontative Geburtsmethode, sondern eine kooperative. Wir lehnen Eingriffe nicht grundsätzlich ab, sondern nur routinemäßige, unnötige Eingriffe, also solche, zu denen keine medizinische Notwendigkeit besteht. Dazu gehören unter anderem verzichtbare Einleitungen, Wehentröpfe und Kaiserschnitte. 


Die Betreuung während der Geburt soll sich dabei ausschließlich nach dem Wohlergehen und den Bedürfnissen von Mutter und Kind richten, nicht aber auf den zeitlichen Zwängen oder gar auf den persönlichen Bedürfnissen des medizinischen Personals oder der Verwaltung der Klinik gegründet sein. Die Eltern dürfen erwarten, dass das medizinische Personal geneigt ist, zu fragen (!), was sie von bestimmten Behandlungen, Tests und Verfahren halten. Aus diesen Gründen ist uns von HypnoBirthing die wohlüberlegte Auswahl des medizinischen Personals und der jeweiligen Einrichtung so wichtig. 


Die Infoveranstaltungen und Kreißsaalführungen von Kliniken sind Werbeveranstaltungen, dessen sollen sich die Eltern bewusst sein, um nicht davon überrascht zu werden, dass vielleicht doch Routine und Wirtschaftlichkeit die Geburtsbegleitung ausmachen. Wir ermutigen Eltern daher, mit dem Personal ins Gespräch zu kommen, nach aktuellen Statistiken (über Einleitungen, Wehentröpfe, Kaiserschnitte usw.) zu fragen und Aufschluss über die Philosophie des Krankenhauses zu erlangen. 

 Praxis für HypnoBirthing

 E-Mail

 0172 27 35 784